Monat: Januar 2012

Sopa Blackout Day- Denkmaschinen-Blog streikt gegen Internetzensur

Sopa Blackout Day- Denkmaschinen-Blog streikt gegen Internetzensur

Verehrte Leser,

Ihr habt per Abstimmung entschieden, dass wir uns am Streik gegen SOPA beteiligen sollen. Wir werden nun um 7h 45 min unseren Streik gegen SOPA beginnen um gegen Zensur im Internet zu kämpfen. Die Dauer des Streiks wird ca. 12-18 Stunden dauern. In dieser Zeit werden nur noch registrierte Leser Zugang zu unseren Artikeln haben.

Ein teilweiser Streik ist unserer Meinung nach wirkungslos und wir müssen diesen Schritt gehen denn wir kämpfen  für eure Rechte und eure Meinungsfreiheit. Selbstverständlich sind wir sind nach dem Streik wieder für euch da- bis dahin bleibt uns nur ein Bye, Bye und bis später!

Die Redaktion

Am Dienstag, 24 Januar 2012 wird der US-Senat über ein Gesetz zur Internetzensur abstimmen.

Obwohl es sich um en amerikanisches Gesetz handelt, hätte es es auf das gesamte Internet gravierende Auswirkungen.

Es gibt viele Firmen die gegen SOPA sind, wie z.b. Google, Reddit, Facebook, Twitter, Wikipedia und noch viele mehr., Unsere Leser haben über die Teilnahme unseres Blogs am Blackout Day abgestimmt und entschieden, dass wir uns am Protest beteiligen müssen. Deshalb wird unsere Seite für einen Tag vom Netz genommen um zu zeigen welche Auswirkungen SOPA hätte.

Glauben sie bloss nicht, dass sie SOPA nichts angeht. Sehen sie sich das Video an zu denken sie dann noch einmal darüber nach. Wir dürfen unsere Meinungsfreiheit nicht zugunsten der Interessen einiger Grosskonzerne opfern.

Vielen Dank für ihre Unterstützung

Studie: Bloggen hilft Jugendlichen mit sozialen Ängsten

Studie: Bloggen hilft Jugendlichen mit sozialen Ängsten

Bloggen kann Teenagern mit Angst vor sozialen Kontakten helfen, ihre Selbsteinschätzung zu verbessern und sich besser mit Freunden zu verstehen, ausserdem wird positives soziales Verhalten durch Bloggen gefördert. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der American Psychological Association.

Die Studie, die an der Universität in Haifa durchgeführt wurde hat gezeigt, dass sich die Selbstwahrnehmung von Teenagern die sich vor sozialen Kontakten fürchten durch das Schreiben eines Blogs verbessert. Sie werden dadurch mitfühlender und können sich besser in die Gefühlslage anderer Menschen hineinversetzen.

„Die Forschung hat gezeigt, dass das Schreiben eines persönlichen Tagebuchs und andere Formen sich schriftlich auszudrücken eine gute Möglichkeit darstellt mit emotionalem Stress umzugehen und sich besser zu fühlen,“ sagt die Hauptautorin der Studie, Meyran Boniel von der Universität Haifa in Israel. „Teenager sind sowieso ständig Online, Bloggen fördert den freien Ausdruck und erleichtert die Kommunikation mit anderen.“ so Boniel.

Blogger gehen einfacher mit emotionalem und sozialem Stress um

Bloggen hilft den Teenagern besser mit sozialem Stress umzugehen als wenn sie nur ein persönliches Tagebuch führen. Insgesamt Studie 161 Studenten – 124 Mädchen und 37 Jungen, Durchschnittsalter 15 wurden für die Studie ausgewählt, weil alle von ihnen mehr oder weniger Angst vor sozialen Kontakten hatten. Allesamt hatten Probleme neue Freunde zu finden oder bereits bestehende Beziehungen zu pflegen.

Blog vs. Tagebuch

Vier Gruppen von Studenten wurden beauftragt zu Bloggen. Zwei davon sollten sich in ihren Postings auf ihre sozialen Probleme konzentrieren, eine Gruppe davon erhielt die Möglichkeit auf Kommentare zu antworten, die zwei anderen Gruppen durften schreiben worüber sie wollten und eine der Gruppen durfte wieder auf alle Kommentare antworten.

Das beantworten der Kommentare war nicht zwingend notwendig. Zwei zusätzliche Gruppen wurden zur Kontrolle gebildet, eine sollte ein privates Tagebuch über ihre sozialen Probleme führen, die andere Gruppe nicht. Die Teilnehmer die Bloggten und Tagebuch führten sollten über einen Zeitraum von 10 Wochen mindestens zweimal pro Woche einen neuen Eintrag schreiben.

Der Blog schlägt das persönliche Tagebuch

Vier Experten, alle mit Doktorabschluss in psychologischer Beratung und Psychologie wertete die Postings aus und fand heraus, dass die Gruppe der Blogger eine signifikant verbesserte Selbsteinschätzung zeigte, besser mit sozialem Stress umgehen konnte und auch positives soziales Verhalten konnte bei den Bloggern im Vergleich zu ihren Kollegen und Kolleginnen, die nur ein persönliches Tagebuch führte deutlich häufiger beobachtet werden.

Kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Die grössten Verbesserungen zeigten sich in der Gruppe der Blogger die über ihre sozialen Schwierigkeiten schrieb und auf Kommentare antworten durfte. Interessant ist auch dass es zwischen Jungen und Mädchen kaum Unterschiede gab.

Auch Erwachsene können vom Bloggen profitieren

Die Studie wurde zwar mit Teenagern durchgeführt, ist aber unserer Meinung nach praktisch 1:1 auf Erwachsene übertragbar. Bloggen kann helfen besser mit sozialem Stress umzugehen, es stärkt das Selbstvertrauen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, es hilft einem sich verbal besser auszudrücken und kann auch dabei helfen, neue Freunde zu finden und leichter auf fremde Menschen zuzugehen.

So betrachtet können wir euch nur empfehlen: Fangt an zu Bloggen, egal ob ihr jung oder alt, männlich oder weiblich seid! Abgesehen von den positiven Auswirkungen die durch diese Studie belegt wurden- Bloggen macht ganz einfach Spass!

CES 2012: Wikipad 3D- 8 Zoll Tablet mit Android 4.0

CES 2012: Wikipad 3D- 8 Zoll Tablet mit Android 4.0

CES 2012: Tablets machen den gestandenden Spielkonsolen immer mehr Konkurrenz. Das Wikipad 3D ist ein cooles Android 4.0 Tablet mit 8 Zoll Display auf dem dreidimensionale Inhalte ohne Brille betrachtet werden können. Die Entwicklerversion macht schon einen ausgereiften Eindruck, Avatar in 3D liess sich auf dem Wikipad problemlos betrachten.

Das Wikipad unterstützt Inhalte bis 1080p bietet 8 GB Speicher und einen Steckplatz für microSD Karten zur Speichererweiterung, ausserdem sind zwei Kameras in das Gerät integriert. Eine Besonderheit ist der Controller, der denen von Spielekonsolen sehr ähnelt. Dank mini-HDMI und USB 2.0 Anschlüssen lässt sich das Wikipad 3D problemlos in ein bestehendes Setup integrieren.

Das Wikipad 3D kommt im März 2012 in den Handel.

Protest gegen SOPA Initiative: am 18. Januar gehen im Netz die Lichter aus

Protest gegen SOPA Initiative: am 18. Januar gehen im Netz die Lichter aus

Einige werden sicherlich den kleinen Schriftzug in der rechten oberen Ecke bemerkt haben: Stop Sopa steht da aber was ist Sopa? Sopa bedeutet Stop Online Piracy Act also eine Initiative die helfen soll die Onlinepiraterie einzudämmen oder gar zu stoppen. Dabei handelt es sich um eine Gesetzesinitiative die von der amerikanischen Film- und Musikindustrie angestossen wurde.

Diese Initiative würde es der Musik- und Filmindustrie erlauben unerwünschte Webseiten zu sperren auf denen Links zu urheberrechtlich geschütztem Material oder unerlaubte Kopien von Filmen und Musik verbreitet werden. Die Industrie könnte also unzählige Webseiten einfach Sperren lassen- auf DNS-Ebene, so würden viele Webseiten einfach von der Bildfläche verschwinden, ein einziger „falscher“ Link in einem Kommentar reicht für eine Sperrung schon aus und es kann nicht angehen, dass man als Blogger oder Webseitenbetreiber ständig alle veröffentlichten Links neu überprüfen muss, das ist schlicht nicht machbar!

Sopa hat etliche Befürworter aber auch viele Gegner, so hat beispielsweise Wikipedia Gründer Jimmy Wales damit gedroht Wikipedia zu schliessen, falls Sopa im Kongress verabschiedet werden sollte. Softwarehersteller Kaspersky verliess deswegen sogar die Software Business Alliance und auch Mozilla, Google, Microsoft, Facebook, WordPress und viele viele mehr sind gegen diese weitreichende Gesetzesinitiative, wie zum Beispiel der Kongressabgeordnete Jared Polis. Der Newsaggregator Reddit wird von 5 Prozent aller Amerikaner genutzt und wird am 18. Januar den Betrieb für 12 Stunden einstellen, ob allerdings Firmen wie Google und Facebook beim Blackout Day auch mitmachen ist derzeit fraglich.

SOPA ist der falsche Weg, was es braucht ist ein überarbeitetes Urheberrecht

Wir beschäftigen uns seit letztem Monat intensiv mit dieser Initiative und wie ihr seht sind wir zum Schluss gekommen, dass diese Initiative bekämpft werden muss. Zu diesem Zweck haben wir auf Facebook auch eine Gruppe gegen Sopa gegründet. Die Gruppe ist ziemlich klein und neue Mitglieder sind herzlich willkommen, nur es ging uns auch mehr darum ein Zeichen zu setzen und unseren Unmut auszudrücken, denn Sopa hätte auch in Europa unabsehbare Folgen und eines steht fest: die Onlinepiraterie wird SOPA nicht stoppen können, die meisten „Piraten“ sind technisch sehr versiert und finden schnell Lösungen um diese Sperre zu umgehen. Was es dagegen braucht ist ein überarbeitetes Urheberrecht, das den grossen Veränderungen Rechnung trägt die durch die Digitalisierung unserer Gesellschaft ausgelöst wurden.

„unverhältnissmässig grosser Eingriff in die Meinungsfreiheit“

Sopa würde einen unverhältnissmässig grossen Eingriff in die Meinungsfreiheit bedeuten und ist nicht nur unserer Meinung nach sogar verfassungswidrig. Sopa würde sich derselben Mechanismen bedienen wie das in (Terror-) Regimen wie China, Syrien oder im Iran der Fall ist. Zudem würde es auch die Sicherheit des Internet selbst in Frage stellen da man direkt auf DNS-Ebene eingreifen will, d.h. unerwünschte Seiten würden in den Suchresultaten bei Google und Co. ganz einfach nicht mehr auftauchen. Deshalb hoffen wir, dass auch ihr euch in der einen oder anderen Form gegen Sopa einsetzt um diese zwar gutgemeinte aber am Ziel vorbeischiessende (Zensur)- Initiative zu stoppen- bis Webseiten mit unerwünschten Meinungen auch blockiert würden wäre es nur noch ein kleiner Schritt- Es wäre wirklich das Ende des Internet wie wir es kennen, soviel steht fest! Das US-Parlament wird am 24. Januar über die Initiative abstimmen.