Was tun gegen Contentklau?

Was tun gegen Contentklau?

Der sogenannte Copy und Paste Journalismus ist heute weitverbreitet und schadet dem Ansehen des Berufsstands enorm. Es gibt aber auch viele Blogger und andere Webseitenbetreiber die sich nicht um Urheberrechte scheren. Was man dagegen tun kann möchte ich heute beschreiben.

Viele Blogger aber auch grosse Zeitungen kennen das Problem: ihr Inhalte werden ohne Angaben von Quellen, seltener auch mit Quellenangabe ohne Nachfrage beim Urheber einfach auf anderen Internetseiten weiterverwendet. Es gibt natürlich auch Blogger die ihre Texte als Public Domain freigeben und ihre Rechte somit abtreten aber das sind recht seltene Einzelfälle. Das Problem ist weiterverbreitet als man denkt, auch bekannte Zeitungen im Netz bedienen sich bei anderen ungeniert und ohne Angabe der Quelle.

Zitate in gewissen Grenzen sind erlaubt

Wichtig ist: es ist nicht völlig verboten Inhalte von anderen Webseiten zu verwenden, kleinere Zitate in Kursivschrift, mit Angabe der Quelle sind in der Regel kein Problem. Wenn ihr Zweifel habt ist es aber besser Kontakt mit dem Urheber aufzunehmen und ihn zu fragen ob die Zitierung eines Textes ganz oder teilweise für ihn in Ordnung ist. Wenn er dagegen ist sollte ihr euch besser die Mühe machen den besagten Text umzuformulieren und neuzuschreiben damit seid ihr wieder der Urheber des Texts.

Jeder Webseitenbetreiber sollte sich mit dem Urheberrecht auseinandersetzen

Wer einen Blog oder eine Internetseite betreibt sollte sich zu diesem Thema Gedanken machen und überlegen ob er seine Texte freigibt das als Public Domain der Öffentlichkeit frei zugänglich macht oder ob er sein Urheberrecht waren möchte- schliesslich können Texte auch bares Geld einbringen und eine Einnahmequelle darstellen.

Selbst wenn ein Autor nicht explizit auf ein Urheberrecht hinweist, solange er das Weiterverbreiten nicht explizit erlaubt sind die Texte durch das Urheberrecht geschützt. Das Problem ist aber dass es im Internet viele Webseiten gibt die im Internet Texte von anderen weiterverbreiten und das in der Regel ohne die Einwilligung des Autors.

Wer sich wehrt macht nichts verkehrt!

Gerade vor ein paar Tagen hatte ich so einen Fall (heute wieder) und war leider so blöd den Backlink freizugeben, was nach etwas Recherche als klarer Fehler bezeichnet werden muss, wie eben geschildert, schliesslich möchte ich als Urheber nicht von Google abgestraft werden, aus dem eben genannten Grund.

Das muss man sich nicht gefallen lassen und man sollte sich dagegen wehren, selbst wenn es einen nicht stört und das hat folgenden Grund: Google kann unter Umständen die eigene Seite abstrafen da der Suchroboter nicht immer eindeutig erkennen wer nun der eigentliche Urheber des Textes ist.

Zitat aus dem Google Blog: “Ärger Dich nicht zu sehr über Seiten, die Content klauen. Es ist sehr unwahrscheinlich das sie Dein Ranking bei Google negativ beeinflussen.” Mag sein dass das Google so sieht aber ganz ausgeschlossen ist es eben doch nicht.

Verschafft euch einen Überblick ob Plagiate existieren

Aus diesem Grund sollte man sich ab und zu einen Überblick verschaffen ob im Internet Plagiate der eigenen Texte existieren, dafür gibt es viele Möglichkeiten die auf der Internetseite http://www.contentklau.de/ sehr gut beschrieben sind.

Schwierig wird es wenn der Seitenbetreiber nicht in Europa hostet

Wenn ihr bemerkt dass jemand einen Text geklaut hat solltet ihr als erstes den Betreiber der Webseite kontaktieren und ihn darauf hinweist das ihr das nicht billigt und er den Text bitte entfernen soll, gleich von Anfang an etwas Druck aufzusetzen halte ich hier nicht für verkehrt. Das grosse Problem ist aber  das es auch viele derartige Seiten gibt die im Ausland gehostet sind oder überhaupt keine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme bieten. In solchen Fällen empfiehlt es sich einen Fachanwalt zuzuziehen denn die wissen am besten was in solchen Fällen zu tun ist. Eine weitere Möglichkeit ist es die Seite bei Google zu melden. Information dazu gibt es hier:  http://www.google.com/dmca.html

Eine gute Möglichkeit die eigenen Texte vor den Klaurobotern zu schützen bietet folgender Eintrag in der .htacess Datei die sich im Stammverzeichnis deiner Webseite befindet:

Code:

deny from .webseite-die-contentstiehlt.com

Ein paar Tips zum Schluss

Wenn ihr eure Artikelideen von anderen Webseite bezieht solltet ihr auch darauf hinweisen und die Seite auch verlinken, so weist ihr euch als echter Blogger aus, alles andere ist unlauter und unter eingefleischten Bloggern absolut verpönt. Wir alle werden von anderen beinflusst und wir sollten auch dazu stehen.

Bei Bildern gilt grundsätzlich: eine Quellenangabe sollte unbedingt vorhanden sein. Natürlich könnt ihr euch Creative Commons Material verwenden aber auch dort ist ein Hinweis notwendig.

Erstellt für eure Webseite ein Impressum mit dem Hinweis dass ihr die Urheberrechte nach bestem Wissen und Gewissen wahrt, Ein Beispiel findet ihr hier im Impressum, ihr dürft den Text weiterverwenden und in diesem besonderen Fall braucht es keine Quellenangabe.

Comments are closed.