der nächste Computer- unsere Gene!

der nächste Computer- unsere Gene!

Der Professor Jian Shu-Jun arbeitet mit seinen Schülern an einem Computer der auf DNA basiert. Das könnte die Zukunft der Computertechnologie sein.

der menschliche Computer

“Menschen sind mehr oder weniger auch nichts anderes als ein Computer” so Shu-Jun der als Professor an der Hochschule für Maschinenbau und Luft-und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Nanyang in Singapur arbeitet. “Für einige Probleme könnten DNA basierte Computer in der Tat die Siliziumbasierten Computer ablösen, sie bieten viele Vorteile.” Shu hat zusammen mit seinen Schülern Qi-Wen Wang und Kian-Yan Yong daran gearbeitet einen Weg zu finden durch die Manipulation von DNA-Strängen bestimmte Arten von Problemen zu lösen. Ihre Arbeit trägt den Titel ”DNA-basiertes Computing für Strategische Zuordnungsprobleme.”

DNA “rechnet” sehr schnell

Sie sind der Meinung dass der menschliche Körper Berechnungen viel schneller durchführt als die schnellsten Siliziumbasierten Computer- was auch stimmt, nur ist das menschliche Gehirn zumindest was die Datenübertragung anbelangt den Computern hoffnungslos unterlegen- das ist aber wieder ein etwas anderes Thema. Shu meint zu Recht dass Computer aus Silizium nicht sehr umweltfreundlich sind- eine ziemliche Untertreibung, bedenkt man dass für die Herstellung eines einzigen Chips bis zu 50 kg Chemikalien benötigt werden, dazu kommen auch noch Unmengen an elektrischer Energie. Ein weiteres Problem ist die entstehende Abwärme. All diese Probleme liessen sich durch den Einsatz von DNA basierten Computer auf einen Schlag lösen!

DNA basiertes Computing könnte sich vor allem für strategische Probleme bewähren. “Auch mit den schnellsten Computern kann es bei bestimmten Problemen Monate dauern bis der Computer die Lösung errrechnet hat.” sagt Shu. Mit DNA basierten Computern könnten auch sehr komplexe parallele Probleme, kombinatorische Probleme oder auch Probleme im Bereich der Künstlichen Intelligenz viel effizienter gelöst werden.

Allerdings ist es noch ein weiter Weg bis zum DNA Computer

“Ein Silikonbasiertes System beruht auf dem binären System,” erklärt Shu. “Mit DNA basierten Computern ist man nicht mehr auf 0 und 1 allein angewiesen. DNA basiert auf A, G, C, T, was die Möglichkeiten erweitert.DNA basiertes Computing birgt das Potential auch mit Problemen umgehen zu können die die Möglichkeiten herkömmlicher Computer übersteigen. Shu gibt allerdings zu bedenken dass sich seine Arbeit momentan noch einem sehr frühen Stadium befindet und noch viel Arbeit für ihn und sein Team zu tun bleibt bis die DNA basierten Computer dereinst womöglich in jedem Haushalt stehen werden.

Ein grosses  Problem das es noch zu lösen gilt sind die Kosten- “DNA kostet im Moment sehr viel und die Kommerzialisierung ist alles andere als einfach.” Eine andere Herausforderung ist die Darstellung der Daten auf einem Bildschirm. Es ist sehr schwierig die Daten darzustellen da man hierfür Elektronik benötigt. ” Wir müssen noch das fehlende Glied zwischen der langsamen Elektronik und der schnellen DNA finden.”

“DNA ist die Zukunft der Computertechnologie”

Trotz aller Schwierigkeiten ist Shu optimistisch. “Wir haben einige Fortschritte gemacht und wir erwarten dass es so weitergeht- DNA ist die Zukunft in der Computertechnologie.”. DNA is the future of computing.”

Comments are closed.